Ob russischer Blini, französische Crêpes, deutscher Pfannkuchen oder schweizer Omlett, eines bleibt unumstritten: Diese einfache aber schmackhafte Süßspeise schmeckt vielen Nationalitäten!Vegane Küche – Palatschinken - WIENzig
fade
128346
post-template-default,single,single-post,postid-128346,single-format-gallery,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Vegane Küche – Palatschinken

Wiener Küche Vegan

 

Crêpes, Pfannkuchen, Omlett, Flädle, …

 

Die Römer waren es! Nein, die Ungarn oder doch die Rumänen?

 

Begibt man sich auf Spurensuche der Palatschinken tappt man schnell im Dunkeln. Die Römer nannten den Eierkuchen, der ihnen als Brotersatz diente, „Placenta“. Mit ein bisschen Fantasie hätte später aus ihm durchaus die heutigen Palatschinken werden können.

 

Eine andere Fährte führt in den slawischen Raum, genauer gesagt in Regionen, die zum Römischen Reich gehörten und heute auf dem Gebiet Rumäniens und Ungarns liegen. Zur Zeit der österreichischen k.u.k Monarchie begann ein reger ungarisch-deutscher Wort- und Rezeptaustausch und so fand die in Ungarn sehr beliebte „palacsinta“ schnell ihren Weg in die österreichischen Küchen und Münder. Und weil die Österreicher sich schwer taten mit diesem Zungenbrecher wurde aus der „palacsinta“ die eingedeutschte „Palatschinke“.

 

Ob russischer Blini, französische Crêpes, deutscher Pfannkuchen oder schweizer Omlett, eines bleibt unumstritten: Diese einfache aber schmackhafte Süßspeise schmeckt vielen Nationalitäten!

 

Vegane Palatschinken

 

Zutaten für ca. dünne 4 Palatschinken
150ml Sojamilch
130ml Sprudelwasser
150g Mehl
1EL Maisstärke
1/3TL Backpulver
1 Pr Salz

 

Öl zum Braten
2EL Staubzucker
Marmelade oder Nussfüllung nach Belieben

Zubereitung

 

Mehl, Maisstärke, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Sojamilch und das Sprudelwasser hinzufügen und zu einem glatten, flüssigen Teig verrühren.

 

Eine Pfanne mit Öl erhitzen und die Palatschinken darin braten. Die Palatschinken nach Belieben befüllen und mit Staubzucker bestäuben. Noch warm servieren.

 

Nussfüllung
150g geriebene Haselnüsse
150ml Sojamilch
1 Päckchen Vanillezucker
1EL brauner Zucker
1Pr Zimt

 

Die Sojamilch in einem Topf aufkochen und die geriebenen Haselnüsse, Zucker, Vanillezucker und Zimt hinzufügen. Die Masse gut verrühren und kurz aufkochen. Anschließend vom Herd ziehen und die Palatschinken damit befüllen.

 

Wiener Küche Vegan

 

Vegane Speisen, und das in der Wiener Küche? Ein absolutes No-Go, denken viele. STADTBEKANNT hat die Wiener Küche aber genauer unter die Lupe genommen und beschlossen ein Kochbuch – Wiener Küche Vegan – herauszubringen. Darin kann man allerlei Köstlichkeiten entdecken, die ganz in der Tradition der k.u.k. Küche stehen und gleichzeitig gänzlich auf tierische Produkte verzichten.

 

Dieser Mix von Wiener Hausmannskost und nachhaltiger Ernährung, dient als kulinarischer Anhaltspunkt für alle Neugierigen, „Flexiganer“ aber auch für Veganer. Vom nicht ganz klassischen Schnitzel über diverse Gulaschvariationen bis hin zum verlockenden Apfelstrudel – hier wird jeder fündig, dessen Magen ganz für die Wiener Küche knurrt.

 

Wiener Küche Vegan (c) STADTBEKANNT

 

Wiener Küche Vegan
Holzbaum Verlag
1o,- Euro

Keine Kommentare

Kommentieren