Oida bist augrennt oda wos? - WIENzig
fade
130496
post-template-default,single,single-post,postid-130496,single-format-gallery,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Oida bist augrennt oda wos?

Menschen, die unsanft mit dem Kopf gegen ein hartes Hindernis geprallt sind, leiden mitunter an Folgeerscheinungen. Mit Glück ist es nur eine Beule oder eine Gehirnerschütterung, bei manchen bleibt aber ein solcher Schaden im Oberstüberl, dass sich im Wienerischen angrennt-sein als Synonym für deppert etabliert hat. Ein erstaunt, entsetzt oder empört geäußertes Bist aungrennt? ist also ähnlich zu interpretieren wie ein Bist narrisch worn? oder ein Bist deppert? (“Bist du jetzt völlig verrückt geworden?”). Typische Einsatzgebiete: Freunde, die glauben, angsoffm Auto fahren zu können, Freunde, die sich mit 600.000 Euro verschulden wollen, und Freunde, die spontan in Las Vegas heiraten wollen …

Keine Kommentare

Kommentieren