OAMUTSCHKERL - WIENzig
fade
124784
post-template-default,single,single-post,postid-124784,single-format-audio,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Oamutschkerl (c) WIENzig

OAMUTSCHKERL

Man könnte auch geistiges Nockabazl zu ihm sagen: Das Oamutschkerl (abgeleitet von “Armut”) ist ahnungslos, naiv und harmlos – und zwar dermaßen, dass es schon fast wieder zu bemitleiden ist. Übrigens: Georg Danzer setzte dem Oamutschkerl in “Hupf in Gatsch” ein musikalisches Denkmal.

 

SCHIMPFEN WIE EIN ECHTER WIENER

 

Schimpfen kann man lernen. Wer in Wien wohnt, muss das sogar gewissermaßen tun, um den Alltag unter lauter Deppaten zu bewältigen. Aus diesem Grunde entstand dieser Guide, der einem jenes Wissen vermittelt, das man zum Überleben einfach braucht. Ob universelle Schimpfwörter, kulinarische Schmähungen oder richtig derbe Flüche – all das ist in dem Guide SCHIMPFEN WIE EIN ECHTER WIENER enthalten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

 

Schimpfen wie ein echter Wiener

 

Schimpfen wie ein echter Wiener
Holzbaum Verlag
9,99 Euro

Keine Kommentare

Kommentieren