No a Seidl! I hob an ur orgn Braund! - WIENzig
fade
131068
post-template-default,single,single-post,postid-131068,single-format-gallery,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

No a Seidl! I hob an ur orgn Braund!

Wer in der Nacht ausgiebig und hochprozentig zecht, wacht morgens mit Kater, trockener Kehle und jenem brennenden Durst auf, der als Brand bekannt ist. Grund für das Phänomen ist die nach dem Alkoholkonsum erhöhte Urinausscheidung. Wird kein Wasser getrunken, dehydriert der Körper weiter – und Brand wie Kater schlagen zu. Hilfreich ist in solchen Fällen vor allem eines: Wasser trinken!

Keine Kommentare

Kommentieren