Na Mahlzeit! - WIENzig
fade
110175
post-template-default,single,single-post,postid-110175,single-format-standard,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Na Mahlzeit! (c) WIENzig

Na Mahlzeit!

Die Rache des Herzogs

 

Weil der Wiener Minnesänger Reinmar von Brennberg so eifrig von der Schönheit der Herzogin sang, platzte dem Herzog vor Eifersucht der Kragen – er ließ den Sänger töten, sein Herz in der Küche zubereiten und setzte die Mahlzeit seiner Gattin vor, welche mit Genuss aß. Als der schadenfrohe Herzog ihr offenbarte, wen sie eben verspeist hatte, schloss sie sich in ihre Kammer ein und starb nach 12 Tagen. Kurz darauf erstach sich reumütig der Herzog. Zumindest behauptet dies die Sage …

 

Unnützes Wissen

 

Es gibt nichts nützlicheres als unnützes Wissen. Wir müssen es ja wissen – wir haben schon einige unnütze Bücher herausgebracht.

Keine Kommentare

Kommentieren