Mohnnudeln mit Zwetschenröster - WIENzig
fade
121214
post-template-default,single,single-post,postid-121214,single-format-gallery,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Mohnnudeln mit Zwetschenröster

Wiener Küche Vegan

 

Mo(h)n Dieu!

 

Mohn wird heutzutage als schwarzes Gold bezeichnet. Bereits die Ägypter wussten um die heilende Funktion des Mohns Bescheid und die alten Griechen und Römer betrachteten den Mohn sogar als Fruchtbarkeitssymbol.

 

Erst mit dem Einzug der Erdäpfel im 17. Jahrhundert wurde der Mohnnudelteig zu dem was er heute ist. Im Mittelalter wurde dieser Schupf- oder auch Fingernudelteig traditionell nur aus Eiern und vornehmlich aus Roggenmehl hergestellt. Die Schupfnudeln waren auch den Soldaten im Dreißigjährigen Krieg bereits bekannt. Sie formten aus den ihnen zugeteilten Mehlrationen und Wasser längliche Nudeln, die sie dann zubereiteten.

 

Der Schupfnudelteig ist ein wahrer Alleskönner: Er lässt sich sowohl süß für Mohnnudeln und Knödel verwenden als auch pikant mit Sauerkraut oder Salbeibutter.

 

Zutaten (für 3 Portionen)

 

Für die Mohnnudeln

 

500 g mehlige Erdäpfel

  1. 150 g Mehl

1/2 TL Salz

50 g Butter (Alsan)

6 EL Zucker

80 g gemahlener Mohn

2 EL Puderzucker

 

Für den Zwetschkenröster

 

500 g Zwetschken

100 ml Wasser

75 g Zucker

1 gestrichener TL Zimt

1 Msp Nelkenpulver

Abrieb und Saft einer halben Zitrone

 

Zubereitung

 

Die Erdäpfel gar kochen und mit kaltem Wasser abschrecken. Anschließend die Erdäpfel schälen und noch heiß mit dem Erdäpfelstampfer zerdrücken. Die Erdäpfel mit dem Salz und so viel Mehl wie nötig verkneten, sodass ein weicher Teig entsteht. Er sollte nicht mehr kleben aber auch nicht zu trocken werden.

 

Den Teig in ca. walnussgroße Stücke schneiden und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit der flachen Hand zu ca. 5cm langen Nudeln rollen.

 

Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und die Nudeln ins kochende Wasser geben. Unterdessen die Butter in einer Pfanne schmelzen, Zucker und Mohn hinzufügen und verrühren.

Sobald die Nudeln an der Wasseroberfläche schwimmen sind die gar und können herausgefischt werden. Die Nudeln direkt in die vorbereite Pfanne mit dem Mohngemisch geben und gut darin schwenken.

Die Mohnnudeln mit Puderzucker bestäuben und zusammen mit dem Zwetschkenröster servieren.

 

Die Zwetschken waschen, entsteinen und vierteln. Das Wasser mit dem Zucker, Zimt, Nelkenpulver und Zitronensaft- und abrieb in einem Topf aufkochen. Die Zwetschken hinzufügen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Auf mittlerer Stufe köcheln bis die Zwetschken fast zerfallen aber die Hälfte noch zu erkennen sind.

 

Wiener Küche Vegan

 

Vegane Speisen, und das in der Wiener Küche? Ein absolutes No-Go, denken viele. STADTBEKANNT hat die Wiener Küche aber genauer unter die Lupe genommen und beschlossen ein Kochbuch – Wiener Küche Vegan – herauszubringen. Darin kann man allerlei Köstlichkeiten entdecken, die ganz in der Tradition der k.u.k. Küche stehen und gleichzeitig gänzlich auf tierische Produkte verzichten.

 

Dieser Mix von Wiener Hausmannskost und nachhaltiger Ernährung, dient als kulinarischer Anhaltspunkt für alle Neugierigen, „Flexiganer“ aber auch für Veganer. Vom nicht ganz klassischen Schnitzel über diverse Gulaschvariationen bis hin zum verlockenden Apfelstrudel – hier wird jeder fündig, dessen Magen ganz für die Wiener Küche knurrt.

 

Wiener Küche Vegan (c) STADTBEKANNT

 

Wiener Küche Vegan
Holzbaum Verlag
1o,- Euro

Keine Kommentare

Kommentieren