Biaschtln - WIENzig
fade
127292
post-template-default,single,single-post,postid-127292,single-format-audio,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Biaschtln - WIENzig

Biaschtln

BIASCHTLN      1. bürsten, 2. dem Alkohol frönen, saufen

 

Wie so viele Wiener Verben heißt auch biaschtln vor allem eines: “saufen”. Zwar ist die Biaschtn auch als “Bürste” bekannt und man biaschtlt sich die Hoa (“Haare”) – doch die primäre Bedeutung des Wortes ist engstens mit dem Alkohol beziehungsweise seinem übermäßigen Konsum verknüpft. Gesund ist das nicht: Wer biaschtlt, schüttet sich ein um das andere Getränk hinein, mit dem Vorsatz, einen gescheiten → Fetzn mit heimzunehmen.

 

SCHIMPFEN WIE EIN ECHTER WIENER

 

Schimpfen kann man lernen. Wer in Wien wohnt, muss das sogar gewissermaßen tun, um den Alltag unter lauter Deppaten zu bewältigen. Aus diesem Grunde entstand dieser Guide, der einem jenes Wissen vermittelt, das man zum Überleben einfach braucht. Ob universelle Schimpfwörter, kulinarische Schmähungen oder richtig derbe Flüche – all das ist in dem Guide SCHIMPFEN WIE EIN ECHTER WIENER enthalten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

 

Schimpfen wie ein echter Wiener

 

Schimpfen wie ein echter Wiener
Holzbaum Verlag
9,99 Euro

Keine Kommentare

Kommentieren