ABSTINENTE ARBEITER - WIENzig
fade
130706
post-template-default,single,single-post,postid-130706,single-format-standard,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Saufen wie ein echter Wiener Glaserl (c) STADTBEKANNT

ABSTINENTE ARBEITER

Im Wien des 19. Jahrhunderts war Alkoholismus vor allem in der Arbeiterschicht weit verbreitet; Branntweiner, Heurige und Bierschenken gab es überall. Die Sozialdemokratie reagierte mit der “Arbeiterabstinentenbewegung” auf den gefährlichen Trend. Deren Leitspruch: “Der denkende Arbeiter trinkt nicht!”

 

Unnützes Wissen

 

Es gibt nichts nützlicheres als unnützes Wissen. Wir müssen es ja wissen – wir haben schon einige unnütze Bücher herausgebracht. Und wisst ihr was – die wären auch was für euch!

Keine Kommentare

Kommentieren